Hast du Angst nein zu sagen?

Nein ist Nein!

Und wie du dabei bleiben kannst!

Nein sagen ist wie fluchen!
Kennst du das Problem? Du denkst nein, lächelst und sagst Ja? Oder du willst eigentlich nein sagen, traust dich aber nicht? Oder du sagst nein und dein Gegenüber tut so als hättest du ja gesagt? Nein kommt den wenigsten Menschen leicht über die Lippen. Für nein wirst du nicht geliebt. Nein ist Ablehnung. Nein musst du gut begründen können, sonst zählt es nicht. Nein ist wie Arschloch, das sagt man nicht!

Was wäre wenn dein Nein total wichtig für andere ist!

Kennst du das Gefühl mit Menschen zusammen zu sein, die ein klar und deutlich NEIN sagen? Zuerst zuckst du zusammen, weil du es nicht gewohnt bist nein zu hören. Dann aber merkst du, dass dieser Mensch total zuverlässig ist. Du kannst ihn einschätzen. Du weist der beißt nicht die Zähne zusammen, um dir einen Gefallen zu tun und ärgert sich dann heimlich über dich. Zuerst ärgerst du dich vielleicht über das Nein, dann aber merkst du, dass ein Ja von diesem Menschen zuverlässig ist. Wenn er ja sagt, dann meint er es auch.

Nein setzt klare Grenzen

Durch nein setzt du klare Grenzen und das bedeutet, dass du zuverlässig für dein Gegenüber wirst. Wenn du ja sagst obwohl du nein meinst, dann lügst du dich und dein Gegenüber an. Du ärgerst dich über dich selber und dann ärgerst du dich über den anderen. Du bildest dir ein, dass der andere deine Grenzen nicht achtet, immer nur von dir nimmt. Über kurz oder lang kippt die Beziehung und ihr seid beide nicht mehr authentisch. Dein gegenüber, weil es sich nicht mehr traut dich zu fragen und du, weil du dich nicht traust deine Grenzen zu achten.

Und was ist, wenn mein Nein nicht akzeptiert wird?

Dann verschaffe dir Gehör! Dein Nein, aus welchem Grund auch immer du es ausgesprochen hast, ist Gesetz. Mache innerlich aus deinem Jaein ein klares Nein. Wenn du etwas nicht willst, dann willst du das nicht. Wenn du etwas nicht willst, dann ist das O.K. Wenn du einfach nur bockig sein möchtest, dann ist das genauso O.K. Warum von deiner Seite ein Nein kommt ist wirklich egal. Es ist dein Recht nein zu sagen.

Und wenn dein Nein missachtet wird?

Dann hast du mehrere Möglichkeiten. Du kannst deinem Gegenüber sagen, ich bleibe bei meinem Nein. Du kannst ihm sagen, wenn ich nein sage, dann habe ich meine eigenen Gründe. Diese müssen nicht zu deiner Wahrnehmung passen. Das ist O.K. Du kannst dein Gegenüber fragen, welchen Teil von meinem Nein hast du nicht verstanden? Bleibe bei deinem Nein. Sei stur wenn du stur sein möchtest. Und ja, manchmal ist es für die anderen unbequem, wenn du nein sagst. Das ist O.K. Es darf für andere im ersten Moment unbequem sein. Sie sind dein Nein nicht gewohnt. Sie werden sich aber daran gewöhnen. Stelle dich auf das kleine Siegertreppchen mit der Nr.1 in deinem Leben. Liebe dich selbst genug um nein zu sagen und dabei zu bleiben.

Bildquelle: Gerd Altmann auf Pixabay



Schreibe einen Kommentar